Rheinufer zum Verweilen – Niederkassel kann mehr

Niederkassel am Rhein – die Verstärkung der Bedeutung der Lage am Rhein - ist nicht nur eines der Kernthemen des SPD-Wahlprogramms. Die Stadt hat eine tolle Lage am Rhein. Doch, nur wenige Stellen des 12 km langen Rheinufers bieten wirkliche Nähe zum Fluss. Es gibt sie, die Wege parallel zum Rhein, Bänke ohne Tische und Bolzplätze mit viel Bewuchs drumherum. Das Rheinufer lädt zu selten zum Verweilen ein.

Die Sozialdemokraten wollen den Niederkasselern den Rhein näherbringen. Niederkassel am Rhein kann mehr: Tischgruppen zum Picknicken, Sportmöglichkeiten und Generationen-Spielplätze, dazu Strandbars, attraktive gastronomische Angebote auch für Radtouristen und Spaziergänger. Und wenn es mal drückt, auch öffentliche Toiletten. „Wir wollen gemeinsam an unserem Rhein verweilen“, so SPD-Bürgermeisterkandidat Matthias Großgarten.

Zusätzlich sind Grünflächen mit Müll verdreckt oder mit Hundekot übersät. Es müssen mehr Kontrollen erfolgen, auch am Wochenende. Deswegen stocken wir das Ordnungsamt mit mehr Außendienst-Mitarbeitern auf. Diese und der Bauhof kümmern sich dann um die Sauberkeit in Niederkassel.

Und noch ein Thema, was am Rhein auf den Nägeln brennt: der Deich bietet auf seiner Krone einen hervorragend hergerichteten Weg. Der bietet aber leider nicht immer Platz für alle, die ihn nutzen wollen. Rennradfahrer, Hundebesitzer und Familie müssen sich die Nutzung teilen. Dass das nicht immer konfliktfrei abgeht, wird beklagt. „Es sind alle aufgefordert, an einer Verbesserung der Situation mitzuwirken. Verbote werden da nicht helfen“, sagt SPD-Fraktionsvorsitzender Friedrich Reusch.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.