SPD verteilt Wildblumensamen – Jeder kann mitmachen! Die kleinste Fläche hilft!

Bild: Cunigunde auf Pixabay

Rund die Hälfte der Wildbienenarten in Deutschland ist aktuell akut in ihrer Existenz bedroht, Schmetterlingen geht es nicht besser. Hintergrund ist die zunehmend schlechtere Nahrungsversorgung der Blüten besuchenden Insekten: Es mangelt ihnen an geeigneten Nahrungsquellen für sich und ihre Larven und an geeigneten Schutz- und Überwinterungsquartieren. Ihre natürlichen Lebensräume werden zunehmend eingeschränkt, artenreiche Landschaften verschwinden zusehends.

Das Anlegen jeder kleinen privaten Wildblumenwiese alleine kann diese Entwicklung zwar nicht grundsätzlich umkehren, aber auch kleine Schritte in die richtige Richtung sind sinnvoll und nützlich. Viele kleine Wildblumenflächen in Gärten und Anlagen schaffen kleinräumig ein Netz von Ersatz-Lebensräumen, und genau auf solche Strukturen sind diese gefährdeten Insekten angewiesen. Sie ergänzen großflächige städtische Aktionen bzw. Aktionen von Bürgerinitiativen.

Verteilaktionen der SPD an Infoständen sind leider wegen CORONA nicht möglich. Daher mögen sich Interessenten bitte an folgenden Kontakt wenden:

0177 2757374 oder nachricht@nullspd-niederkassel.de

Die Pflanzen sind mehrjährig (ca. 5 Jahre) und für Privatgärten geeignet. Wuchshöhe: 80 – 140 cm. Aussaat: bis Mitte Juni; 1 – 2 g/m² (ca. 1 Beutel).

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.