Antrag: Faire Bezahlung für Honorarkräfte der Musikschule

Bild: NettPix auf Pixabay.com

Antrag: 

Erhöhung des Stundensatzes für die Honorarkräfte an der Städtischen Musikschule um 3 € auf 27,50 € und eine Dynamisierung der Stundensätze. 

Begründung: 

Die Musiklehrer/innen in der Städtischen Musikschule sind voll ausgebildete Musikpädagogen mit längerem Studium und viele sind ausschließlich als Honorarkräfte an der Städtischen Musikschule beschäftigt. 

Die Arbeitsbedingungen für das hochqualifizierte Personal: 

• kein Anspruch auf Lohnfortzahlung während der Schulferien 

• kein Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall 

• kein Mutterschutz 

• keine Mitbestimmungsrechte 

• Kettenbefristungen 

• kein Kündigungsschutz 

• Altersarmut 

In Niederkassel bekommen die Honorarkräfte zurzeit 24,50 € pro erteilte Unterrichtstunde. Für die Stadt kostet die Unterrichtsstunde 24,50 € plus 5,2 % KSK = 25,77 €. 

Im Vergleich mit Musikschulen in Nachbarstädten, ist eine Erhöhung des Stundensatzes um 3 € auf 27,50 € angemessen.

Diese Honorare sollten auch dynamisiert werden, d.h. Tarif-Erhöhungen im öffentlichen Dienst sollten automatisch auf diese Entgelte angewendet werden. 

Diese Erhöhung der Dienstaufwendungen für sonstige Beschäftigte würde die Personalkosten insgesamt um ca. 11.000 € erhöhen. 

In den letzten 10 Jahren sind fast 60 Jahreswochenstunden (JWS) von Tarifangestellten durch Pensionierung oder Todesfall weggefallen und in Stunden für Honorarkräfte umgewandelt worden. Da eine JWS von Tarifangestellten das 2 – 3fache einer „Honorarstunde“ kostet, haben sich erhebliche Einsparungen ergeben, die z. T. an die Honorarkräfte weitergegeben werden sollten. 

 

Antrag_SPD_Faire_Bezahlung_Musikschule

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.